Los Bilder an die Wände!

Sorry folks this one is in German only.

Deutsche Version

Ja, genau es wird langsam mal Zeit das die leeren Wände im neuen Heim mit etwas leben gefüllt werden. Man macht ja viele Fotos über die Tage hat diese aber selten irgendwo außer auf dem Smartphone oder Computer sichtbar. Was ja recht schade ist, denn die ganzen Bilder bedeuten einem ja auch oft etwas. Ich mache gerne ein bis zwei mal im Jahr ein Fotobuch mit meinen liebsten Bildern der vergangenen Tage, aber die stehen dann auch erst mal im Regal und müssen raus gekramt werden. Deshalb habe ich mir gedacht: “Jetzt suchst du dir mal mit der Frau zusammen ein paar raus die du richtig gern hast und lässt die mal belichten bzw. drucken.” Das sind dann schon recht viele geworden und ich war mir auch oft nicht sicher welches Bild in welcher Größe am besten wirken würde. Dann kam mir einfach die Idee mehrere zu probieren und zu gucken welche mir am besten gefallen wenn ich sie in der Hand halte. Den Rest kann man ja dann noch in der Fotokiste archivieren, wa? :) Da so was auch mal recht aufwändig sein könnte habe ich etwas Hilfe gesucht. Ich wurde dann freundlicherweise von Müller Fotoservice unterstützt, konnte so recht viele verschiedene Formate ausprobieren, und dachte mir ich Schreibe euch dann auch gleich mal wie es mir dabei erging.

Bilder

Kommen wir erst mal zu dem wichtigsten Punkt, die entstandenen Druckwerke. Ich fand die Ergebnisse super. Die Qualität der Bilder ist richtig gut geworden. Es ist auch irgendwie gleich was ganz anderes seine Bilder nicht nur am Bildschirm zu sehen sondern sie auch in der Hand halten zu können. Das Fotopapier fühlt sich wertig an, hat eine gute Papierstärke, und die Farben wirken darauf super schön. Macht echt was her. Hinten auf dem Papier steht sogar das es Archival-Paper ist, ich denke die Farben werden auch lange erhalten bleiben.

Was ich besonders cool fand aber erst in der Software nicht hundertprozentig verstanden hatte, ist dass man Bilder sogar im quadratischen Format machen kann. Ich habe mal ein Bild was ich für Instagram gemacht habe dabei gemischt und es sieht richtig cool aus die kleinen Quadrate vom Bildschirm mal in die haptische Welt zu holen. Ich denke da werde ich noch mal mehr machen müssen.

Da der Plan ja war die Bilder an die Wand zu bringen und jetzt auch dann irgendwie recht grob bis genau klar war welche es wie werden sollten musste noch mal eine kleine Tour zu IKEA daher um Bilderrahmen zu kaufen. Zum Glück gab es die Ribba-Serie noch so wie wir sie stellenweise schon an anderen Wänden hatten um ein relativ einheitliches Bild zu liefern. Die vorhandenen Rahmen wurden dann teilweise auch mit neuen Bildern gefüllt. Wenn man schon mal im Eifer ist. ^_^

Besonders toll fand ich die großformatig belichteten Postergrößen. Manche Bilder leben in groß erst richtig auf und man wünscht sich dann direkt man hätte so einen riesen Bildschirm am Computer. Ja man kann am Bildschirm Bildausschnitte vergrößern um Details zu sehen, man sieht dann aber nur einen kleinen Ausschnitt. Ist einfach was anderes wenn man das alles quasi gleichzeitig wahrnehmen kann.

Ich habe uns auch für die Küche ein Poster mit etwas Text gestaltet. Den Spruch hatte ich mal irgendwo aufgeschnappt und wir fanden den einfach schön und auch irgendwie auch Motivierend (ja ich weiß: motivational posters are cliché, so what). Egal jedenfalls bin ich sehr begeistert davon wie scharf und fein der Text darauf geworden ist. Ich muss mir nächstes mal nur merken den Schwarzwert etwas weniger stark für den echten Druck zu machen (so ein Bildschirm leuchtet ja von selbst, das Poster nicht (‘^_^)’ — ist aber irgendwie trotzdem cool geworden, von weitem erkennt man die Details im Hintergrund nicht, aber wenn man davor steht offenbart sich noch etwas verstecktes im Bild, hat auch was.

Software

Was mir an dem Ganzen Prozedere negativ aufgeschlagen ist war die Software mit denen man die verschiedenen Produkte zusammenstellt — Ich habe die Mac OS X Version verwendet. Man muss stellenweise mit der Auswahl für die Bildformate echt aufpassen das er einem nicht den ganzen Warenkorb auf eine einzige Größe ändert. Zudem hatte ich leider immer beim Neuladen von geänderten Ordnern, wo man seine Bilder heraus über den eingebauten Datei-Browser in die App zieht, einen Absturz zu verkraften. Glücklicherweise konnte die Software den Warenkorb dann aber wieder beim nächsten Start der App wiederherstellen.

Die Bedienung ist im Groben recht einfach wirkt aber schon etwas stark betagt und ist stellenweise nicht immer ergonomisch. Der Checkout-Prozess war auch stellenweise sehr behäbig mit den Antwortzeiten & die Aufteilung der Bedienelemente fand ich nicht liebevoll. Auf der photokina hatte ich zufällig die Möglichkeit die bald kommende neue Version zu testen, die war schon echt ein richtiger Schritt nach vorne. Hoffentlich ersetzt die Neue bald die aktuelle App.

Fazit

Software mit Verbesserungspotenzial was Müller aber mit super schöne Bilder am Ende belohnt, die man zügig geliefert bekommt.